Produktionen/Theater

							
zurück weiter weiter 12345678910
20.12.89
„Als wärs ein anderes Leben“ (Teil III der Trilogie zur Geschichte der BRD) – Theaterproduktion

Es wird gearbeitet an der Quintessenz (garantiert kein Rundumschlag) von Aids Atomkraft Arbeitslosigkeit Alternativ Asyl Berufsverbot Baader Meinhof Bagwhan Bio Brokdorf Beuys Chile Chomeini China DDR Dritte Welt Drogen Europa Ensslin ET Effektivität Faßbinder Friedensbewegung Flüchtlinge Frauenbewegung Gorbatschow Gorleben Greenpeace Gentechnologie Hafenstraße Hochschulrahmengesetz Handke Harrisburg Isolationshaft IRA Individualismus Ikea Ja-Sager Jusos Jogging Kambodscha Konsum K-Gruppe Körperbewusstsein Krebs Kohl Land-WG Luxus LSD Langeweile Mescalero Memmingen Mandela Manager Mc Donald's Nah-Ost Nicaragua Neonazis Neutronenbombe Olympiade Opportunismus Otto-Versand Ost-Verträge Ozon-Loch Perestoika Polen Punks Pershing Postmoderne Qualität Radioaktiv RAF Ribben Reagan Stammheim Seveso Soveto Sekten Softies Tschernobyl Therapie Trotta Tunix Twind Umweltverschmutzung UNO USA Video Volkszählung Verträge WG Willy Wendland Wenders Xaver-Kroetz Yuppies Yin und Yang Zadek Zypern Zappa Zentrum.

Wie bei den ersten beiden Produktionen der Kulturetage ›Ehe alles Legende wird‹ über die Nachkriegszeit und ›Wiegeschritt und wilde Träume‹ über die 50er und 60er Jahre beginnt für Sie der Abend schon im Hof.
Allerdings werden Sie vermutlich das freundliche Visavis vermissen, wenn Sie zeitgemäß zur Kasse gebeten werden, ein reales Traumbild nur von fern sehen, den wachen Augen aus dem Weg zu gehen versuchen oder den sieben großen Götzen tief ins Innerste blicken. Dann erst nehmen Sie Platz und wohnen der Feier zu Erikas 40. Geburtstag bei, die jedoch nicht nur erfreulich verläuft.
Immer wieder brechen Erinnerungen durch das Lebensgefühl der Beteiligten, die nicht einfach wie Kleidungsstücke abgelegt werden können. Bilder  von Hoffnungen und Niederlagen, Anziehung und Abstoßung, Kampf und Krampf der 70er und 80er Jahre wirken als zäher Kleber an der Leichtfüßigkeit der Tanzenden. Was setzt sich durch?
›Seit dem Scheitern des utopischen Traums gibt es keine Ideologie mehr, von der man sagen könnte: so würden wir gerne leben wollen.‹
Oder: ›Das Leben war noch nie so angenehm. Das Beste, was man machen kann, ist: versuchen, glücklich zu sein.‹
Die Bildersprache des Ensembles integriert selbstkomponierte Musik, symbolträchtige Kostüme, historische und literarische Texte.
28.02.1991
Premiere der Neubearbeitung ›Als wärs ein anderes Leben‹
Es ist alles anders geworden. Wir haben uns Zeit gelassen mit der Überarbeitung des 3. Teils der Trilogie der BRD-Geschichte. Es beginnt wieder im Hof, zeitgemäß, Raum- und Videoinstallation schaffen Erlebnisräume und unser Theater spricht, singt und tanzt...
Regie: Norberto Presta.
Mit: Uwe Bergeest, Tina Harms, Elli Lücken, Andrea Nahrstedt, Uwe Petersen, Ralf Selmer.
Dramaturgie: Bernt Wach.
Bühne Kalle Krause.
Kostüme: Ulrike Pape.

Image
Spenden Corona 2
Villon
Cine k
LzO 04_2021
Loft K
Die Vielen -Banner
kreativ:LABOR
Drucken Drucken LesezeichenLink zu dieser Seite: http://www.kulturetage.de/?id=6--x---238
Kulturetage gGmbH
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Tel: +49 441 - 92 480 - 0
Fax: +49 441 - 92 480 - 80
info@kulturetage.de

Finde uns auf
Facebook