Wählen Sie aus 61 Veranstaltungen in zwei Ansichten: Bilder Liste
Sparten Alle (außer Film) Musik Cine k (Filme) Theater k (Theater) Kabarett Comedy Literatur Soziokultur Kleinkunst Vortrag / Diskussion Poetry Slam Musik- und Tanztheater Konzert & Lesung Workshop Sonstiges

RÄUME Alle Halle Studio
Datum von bis
Halle / Voices / Konzert & Lesung

Michael Wollny & Christian Brückner

›Heinrich Heine – Traumbilder‹
›Ich habe sie begriffen, weil ich gescheit und weil ich ein guter Tambour bin!‹
Heinrich Heine aus ›Doktrin‹ Neue Gedichte / Zeitgedichte, Nr. 1

Lyrik & freie Improvisation: Heinrich Heine bereitet die Bühne, setzt den Ton - der entlaufene Romantiker, bekannt für seine elegante Leichtigkeit und den zeit- und gesellschaftskritischen Scharfsinn in seinen Gedichten. Seinen Worten wohnt Musik inne. Deshalb gehört er zu den meist-vertonten deutschen Lyrikern.

Nun kosten Christian Brückner und Michael Wollny die fruchtbare Beziehung von Text und Musik aus. Beides führende Künstler in ihrem Metier. Brückner, bekannt als Synchronstimme von Robert De Niro und aus unzähligen Hörbüchern und Filmen, gilt gegenwärtig als erfolgreichster Sprecher Deutschlands. Und Wollny, ›der vielseitigste und innovativste deutsche Jazzpianist seiner Generation‹ (Der Tagesspiegel), schafft es wie wenige andere, aus den verschiedensten Einflüssen heraus immer wieder neue, atemberaubende musikalische Erlebnisse zu kreieren.

Die Aufnahmen für ›Heinrich Heine: Traumbilder‹ profitieren sehr von der aus vielen Auftritten entstandenen Vertrautheit und Chemie zwischen Brückner und Wollny. Im Studio entstanden 24 musikalische Kurzgeschichten, voller Witz, Ironie, Charme und Eindringlichkeit, genau wie auf der Bühne: Als echte Improvisationen.

Wollny vertont Brückners Vortrag frei und aus dem Moment heraus, dieser reagiert wiederum so spontan wie virtuos in Ton, Stimmung und Charakter. Bei vier Stücken bilden, auf Impuls von Produzent Siggi Loch, verschiedene Fragmente aus bereits existierenden Stücken den musikalischen Rahmen für die folgende Improvisation: Wollnys Polygon (auf ›Ich habe gerochen alle Gerüche‹) und ›Der Wanderer‹ (auf ›Ich hab im Traum geweinet‹), sowie die Volkslieder ›Die Loreley‹ (nach dem gleichnamigen Heine-Gedicht) ›Es sungen drei Engel‹ (auf ›Im traurigen Monat November war’s‹).

Das Resultat der Zusammenarbeit ist eine Verbindung aus Musik und Wort, die einen immer wieder aufhorchen, schmunzeln, nachdenken und bei jedem Hören neue Nuancen entdecken lässt. Ein echtes, einmaliges Hörerlebnis eben.

Termine:
Fr 05.05.2023 20:00 Uhr
Veranstalter:

Kulturetage gGmbH

Eintritt:

(inkl. Gebühren) VVK ab 38,50 €

Sponsor-Partner:
EWE ab Okt 2018
Medienpartner:
NWZ

Pressebild ›
Bildnachweis: Gregor Hohenberg

Pressebild ›
Bildnachweis: Gregor Hohenberg

Pressebild ›
Bildnachweis: Gregor Hohenberg

Pressebild ›
Bildnachweis: Gregor Hohenberg

Pressebild ›
Bildnachweis: Gregor Hohenberg

Pressebild ›

Image
Die Vielen -Banner
Villon
Ukraine Banner
Cine k
LzO November 2022
Loft K
kreativ:LABOR
Drucken Drucken LesezeichenLink zu dieser Seite: http://www.kulturetage.de/?id=1--x-369648
Kulturetage gGmbH
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Tel: +49 441 - 92 480 - 0
info@kulturetage.de

Finde uns auf
Facebook