Soziokultur

Ausstellungseröffnung 31.05.2015

Am Sonntag, dem 31. Mai wurde Die Ausstellung „Gesichter der Demenz" in der Bauwerkhalle feierlich eröffnet. Hier einige Impressionen dieses schönen Auftakts.

Gruppenfoto der Beteiligten, Kooperationspartner und Förderer.
zurück weiter weiter 12345678910


Ausstellung Herman van Hoogdalem: ›Gesichter der Demenz‹

Aquarell-Porträts von Herman van Hoogdalem, Filmdokumentation von Gijs Wanders in der Bauwerkhalle.

Das Thema Demenz ist in der Öffentlichkeit mit viel Angst und  Hilflosigkeit verbunden. Es ist an der Zeit diesen Schreckensbildern  positive Visionen entgegenzusetzten. Dazu möchten wir Begegnungen  schaffen und mit denen sprechen, die betroffen sind und sich um das  Thema kümmern müssen oder aber mit denen, die sich kümmern wollen. Wir  haben uns gefragt: Was haben sie zu sagen – die ›Gesichter der Demenz‹?




						
zurück weiter weiter 12345678910

Mit dem soziokulturellen Projekt ›Gesichter der Demenz‹ möchten  wir die Auseinandersetzung über ›Altwerden in Oldenburg‹  anstoßen.  
Hierfür haben sich Experten aus den Bereichen Gesundheit,   Soziales, Pflege, Altern und Kultur zu einem Arbeitskreis   zusammengeschlossen und ein vielseitiges Programm entwickelt. In dessen   Zentrum steht die Ausstellung  ›Gezichten van Dementie‹ des   niederländischen Künstlers Herman van Hoogdalem, der sich in seinen   Aquarell-Porträts den Gesichtern nähert, die gezeichnet sind von   Unsicherheit, Verlust, Schmerz, Stille, Leere und dem Vergessen. Filme,   Diskussionen, Vorträge und Literatur ergänzen und verbinden die   unterschiedlichen Fragen und Herangehensweisen zu diesem brennenden   Problemkreis. Wir möchten die Visionäre des Themas mit den regionalen   Akteuren zusammen bringen und gemeinsame Ziele für die Zukunft mit   Demenz in Oldenburg entwickeln.

Das Programm startet am   31.05.2015 mit der Ausstellung in der bau_werk Halle. Neben den   Aquarellportraits wird die Filmdokumentation von Gijs Wanders gezeigt,   die den Entstehungsprozess mit den angehörigen Familien begleitet hat.   Ergänzt wird die Ausstellung durch Diskussionsrunden, Vorträge, aber auch   partizipative Formate wie einem Tanztee. Die begleitende Ausstellung   mit Skizzen und Studien im Kreativhaus Staublau ermöglicht die tiefere   Auseinandersetzung mit den Künstlern. Auch nach der Ausstellung soll das   Thema Demenz Raum in Oldenburg bekommen. Im Kultursommer wird der   erfolgreiche Film ›Honig im Kopf‹  gezeigt. Eine Lesung im Garten des   Kreativhauses Staublau gibt Einblicke auf traurig-schöne Momente aus dem   Leben von und mit Demenz. Im neueröffneten Studio k der Kulturetage   werden dann zum Abschluss ab Herbst eine szenische Lesung, Filme und   eine Abschlussdiskussion veranstaltet. Das Projekt ist offen für   Betroffene, Angehörige, Arbeitskräfte und Interessierte.

›Seit   2011 arbeite ich an Porträts von Menschen mit Demenz. In dieser Serie   erinnere ich mich an den Veränderungsprozess den meine Mutter   durchmachte. Ich versuche, die vielen Gesichter dieses Prozesses zu   zeigen: die Verzweiflung, das Leiden, die Unsicherheit, den Schmerz, die   Stille, die Leere, die Loslösung vom Irdischen, die Resignation und   alles, was Wörter nicht erfassen können."
Herman van Hoogdalem

„Die   Darstellung von an Demenz erkrankten Menschen ist heikel. Wieviel  Würde  ist noch in den Gesichtern zu sehen? Aber ich hatte volles  Vertrauen.  Herman begegnet den Menschen mit Respekt. Ich schlug vor,  nicht nur das  Entstehen der Porträts in Filmen festzuhalten, sondern  auch die Familie  zu interviewen, um mich in die tieferen Gefühle dieser  versetzen zu  können. Was bedeutet diese bösartige Krankheit für sie?
Sie, die Partner und Kinder, waren sehr offenherzig und scheuten keine Frage, so konfrontierend diese auch sein mochte."
Gijs Wanders

__________________________________________________

T E R M I N Ü B E R S I C H T

31.05.2015 – 28.06.2015, Donnerstag-Sonntag 14:00-18:00, Bauwerkhalle, Ausstellung
Herman van Hoogdalem: „Gesichter der Demenz‹ – Aquarell-Porträts

11:00 Uhr Eröffnung   der Ausstellung am 31.05.2015 in der  Bauwerkhalle durch   den  Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Dr. Gerd  Pommer (Versorgungsnetz   Gesundheit e.V.) und  Wim Heesen (Staublau). Künstlerisch  begleitet  von  Pavel Möller-Lück (Theater  Laboratorium).

Anschließendes    Künstlergespräch mit Herman van  Hoogdalem und Gijs Wanders im Café   Grünstreifen (Staublau), in dem ab  ca. 15:00 Uhr die begleitende    Ausstellung mit Skizzen und Studien  eröffnet wird:

Begleitende Ausstellung in der Galerie Staublau
31.05.-26.07.2015, Donnerstag bis Sonntag 14:00-18:00
Herman van Hoogdalem: ›Gezichten van Dementie‹ – Skizzen und Studien

www.staublau.de

_____

10.06.2015 19:00 Uhr
›Wohnen mit Demenz‹ – Podiumsdiskussion
Die   Wohn- und Betreuungsthematik dementer Menschen steht vor großen   Herausforderungen. In einer Podiumsdiskussion nähern wir uns den   verschiedenen Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven von   Wohngemeinschaften bis Demenzdörfern.

Dr. Henning Scherf: Bürgermeister Bremen a.D.
Ilse Biberti:   Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautorin und Buchautorin, wohnhaft   in Berlin; Bekannt durch Besteller ›Hilfe, meine Eltern sind alt‹ und   ›Das Alter kommt auf meine Weise‹.
Stefanie Brinkmann-Gerdes: Sozialer Dienst und Wohnkonzepte GSG Oldenburg
Gabriele Nießen: Stadtbaurätin Stadt Oldenburg
Gregor G. Hollenstein:   Dipl.-Ökonom, Geschäftsführer  Wille & Partner Beratungs- und   Planungsgesellschaft für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
Andrea Wedau-Löchte Teamleiterin der Wohngemeinschaft am Trommelweg
Moderation von Sabine Schicke
_____

19.06.2015  19:00 Uhr
Palliative Lebenswelten‹ – Vortrag und Diskussion
Prof. Susanne Siepl-Coates,   Professorin an der Architekturabteilung der Kansas State University,   beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen gebauter Umwelt und   menschlichem Wohlbefinden, insbesondere mit palliativen   Pflegeeinrichtungen.
Ina Lüdemann Stiftung Ambulanter Hospizdienst zum Thema ›Humor in der Sterbe- und Trauerbegleitung‹
Brunhilde Becker, Alzheimergesellschaft Oldenburg e.V
Regine Emigholz, Pflegedienstleitung Elisabethstift
Moderation: Sabine Schicke
_____

26.06.2015 19:00 Uhr
›MIT-GEFÜHL bei Demenz‹ – Vortrag
›MIT-GEFÜHL bei Demenz‹ – ein Vortrag zum Thema Gefühlserleben bei Demenz.
Friedlinde Köhler[b],[/b] Altenpflegerin, Sozial- und Pflegeberaterin mit Schwerpunkt Demenzerkrankung
_____

28.06.2015 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Finissage mit Tanztee

Zum   Abschluss möchten wir mit allen Interessierten, Betroffenen und   Angehörigen zusammen kommen und in lockerer Atmosphäre bei Kaffee &   Kuchen und Musik & Tanz die Ausstellung ausklingen lassen.



__________________________________________________

Im Rahmen des Kultursommers



Lesung: ›Eltern im Exil‹ 19.07.2015, 11:15 Uhr, Staublau

Mit dieser Lesung möchten wir Texte vorstellen, die nachdenklich machen, die Mut machen, die vor allem aber davon handeln, was das Leben zu jedem Zeitpunkt lebenswert macht.
_____

Open Air Kino 19.07.2015 22:00 Uhr, Schlosshof

Film: ›Honig im Kopf‹
_____

Szenische Lesung: ›Der alte König in seinem Exil‹

Termine im Herbst 2015
22.-24.10.2015, 6. / 7.11.2015, 13. / 14.11.2015,
19:15 Uhr, Staublau

Termine im Frühjahr 2016
29. / 30.01.2016, 4.-6.02.2016,
19:00 Uhr, Studio

nach dem Roman von Arno Geiger, geht es um Freundschaft, um Annäherung – die der Sohn – spät – mit seinem Vater schließt. Eine Art Liebeserklärung, wie wir im Theater sagen … oder im Leben …
Ein Abend über das Leben, welches – scheinbar aussichtslos – immer noch wert ist, gelebt zu werden.

Der alte König in seinem Exil




Kooperationspartner:

 


Förderer:

Image
Infobrief Werbung
Villon
Cine k
LzO 16.03.17
Drucken Drucken LesezeichenLink zu dieser Seite: http://www.kulturetage.de/index.php?id=259-
Kulturetage gGmbH
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Tel: +49 441 - 92 480 - 0
Fax: +49 441 - 92 480 - 80
info@kulturetage.de

Finde uns auf
Facebook

String: 0.301871