Karten & Service

Zurzeit sind drei von der Kulturetage produzierte Filme auf DVD erhältlich. Diese können Sie gegen eine Nutzungsgebühr während unserer Öffnungszeiten (mo.-fr. 10.00-14.00 Uhr) in unserer Vorverkaufszentrale beziehen:

›Geerd, Graf Cord syn Basterd‹ 6 €
›Mensch macht Stadt‹ 10 €
›Das Staunen der Welt – Friedrich II. Stupor Mundi‹ 20 €


Gegen eine Versandgebühr von 2,50 € schicken wir Ihnen die gewünschte DVD selbstverständlich auch direkt nach Hause.

›Geerd, Graf Cord syn Basterd‹

Die Kulturetage drehte im Sommer dieses Jahres in Kooperation mit dem Lokalsender Oldenburg Eins und der Stadt Oldenburg einen 50-minütigen Spielfilm über Vitalienbrüder in Oldenburg. Im anschließenden Interview mit Jörgen Bracker, Autor historischer Romane, und dem Historiker Prof. Dr. Rudolf Holbach wird die Frage ›War Oldenburg ein Zentrum von Störtebeker und Co?‹ aufgegriffen.

Sommer 1395. Störtebeker und Gödeke Michels bedrohen die Handelswege in der Westsee. Anlässlich des 1. Oldenburger Hafentages kommt Albrecht II, Erzbischof von Bremen und Hamburg, mit einer Kogge nach Oldenburg. Ihn interessiert nur eines: Ist Oldenburg Umschlagplatz für geraubte Waren? Während die hohen Herren am Hafen feiern, geschieht etwas Unglaubliches: Geerd, unehelicher Sohn des Grafen, stiehlt mit ein paar Freunden die Kogge des Erzbischofs!

Während Hamburg, Rügen, Marienhafe oder gar die Stadt Verden Störtebeker für sich beanspruchen, hat das brave Oldenburg diese Seite seiner Vergangenheit gern übergangen. Aber was ist mit dem Oldenburger Wunderhorn? Raubgut? Warum die wiederholte Aufforderung der dänischen Könige und der Hanse an den Grafen, nicht mit den Vitalienbrüdern zusammenzuarbeiten? Oldenburg ein ›Tortuga der Hansezeit‹? Liegt Störtebekers Schatz gar in den Osenbergen vergraben?

›In dieser Stadt können ja richtig spannende Filme gedreht werden (und nicht nur Schmonzetten à la ‚Schlaflos in Oldenburg’). Der 50-minütige Mantel-und-Degen-Epos erzählt vom Besuch des Bremer Erzbischofs auf der Suche nach verdächtigen Seeleuten, und er berichtet von Geerd, dem tapferen, aber unehelichen Sohn des Grafen.‹ (NWZ)

›mensch macht stadt‹

Im Auftrag der Kulturetage haben zwei Berliner Filmemacher einen 90-minütigen Dokumentarfilm über das Oldenburger Bahnhofsviertel gedreht: ›mensch macht stadt‹. 38 Menschen, die auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Viertel verbunden sind, kommen zu Wort und äußern sich über ihr Leben, ihre Arbeit und über die Sanierungspläne der Stadt für ihr Quartier.

Am Freitag, dem 27. Mai 2011 fand um 22.00 Uhr im Hinterhof der Kulturetage die Open-Air-Premiere des Films ›mensch macht stadt‹ statt, weitere Aufführungen folgten.

Ausschnitte aus ›mensch macht stadt‹ auf Youtube

›Das Staunen der Welt‹ – Friedrich II. Stupor Mundi

Die letzten Stunden eines großen mächtigen Mannes. Von Freunden verlassen, verachtet, gebannt und als Ketzer geschmäht. Vom eigenen Sohn hintergangen, vom engsten Berater verraten, ein gebrochener Herrscher, durch ständige Kriegszüge ausgezehrt und krank. Er ist seiner Zeit um Epochen voraus, Förderer der Wissenschaft und Kunst, Dichter und Gelehrter, Mittler zwischen Orient und Okzident, vielleicht der erste Europäer überhaupt! Dieser Tatenmensch weiß – dieses Lager wird er nicht mehr verlassen. Er, der Mächtigste unter den Fürsten dieser Welt, ›Das Staunen und der Verwandler der Welt‹, wird sterben. Und noch immer quälen ihn Fragen, auf die er keine Antworten gefunden hat. Fragen eines römisch-deutschen Kaisers, König von Sizilien und Jerusalem, erster nach Gott über die wahre Natur der Menschen und der Tiere, den wahren Gauben und die Angst vor dem Anderen.

Image
Villon
kreativ:LABOR
Cine k
LzO ab Juli 2017
Infobrief Werbung
Drucken Drucken LesezeichenLink zu dieser Seite: http://www.kulturetage.de/index.php?id=148-
Kulturetage gGmbH
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Tel: +49 441 - 92 480 - 0
Fax: +49 441 - 92 480 - 80
info@kulturetage.de

Finde uns auf
Facebook

String: 0.296205