Wählen Sie aus 92 Veranstaltungen in zwei Ansichten: Bilder Liste
Sparten Alle (außer Film) Musik Cine k (Filme) Theater k (Theater) Kabarett Comedy Literatur Soziokultur Kleinkunst Vortrag / Diskussion Poetry Slam Musik- und Tanztheater Sonstiges

RÄUME Alle Halle Studio Muvi Kulturlounge Foyer k Hof der Kulturetage Schuhhaus Schütte
Datum von bis
Halle / Lesung

Stephan Orth

liest, erzählt und zeigt Bilder aus: ›Couchsurfing in Russland‹
Auf der Suche nach dem wahren Russland, jenseits von Nachrichten und Propaganda: Als Couchsurfer tauscht Stephan Orth, der seit 2003 auf den Sofas der Welt unterwegs ist, Hotel gegen Privatquartier und lernt Russland so von einer ganz anderen Seite kennen.

Er fährt von Moskau über Wolgograd bis Grosny im Süden, von Jekaterinburg über Irkutsk und den Baikalsee nach Wladiwostok im Osten. Dabei stößt er nicht nur auf Putinanhänger, Waffennarren und wodkabeseelte Machos, sondern auch auf viel Herzlichkeit, unentdeckte Attraktionen und großartige Landschaften.

Biografie

Stephan Orth, Jahrgang 1979, studierte Anglistik, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie und Journalismus. Von 2008 bis 2016 arbeitete er als Redakteur im Reiseressort von SPIEGEL ONLINE, bevor er sich als Autor selbstständig machte. Für seine Reportagen wurde Orth mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet. Er ist Autor des Nr.1-Bestsellers »Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt«. Bei Malik erschienen seine Bücher »Opas Eisberg« und »Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossene Türen«, das Platz 4 der SPIEGEL-Bestsellerliste erreichte und dort mehr als 70 Wochen lang vertreten war.

›Das ist nur eine Qualität von ›Couchsurfing in Russland‹: Es ist an Politik interessiert, ist aber vor allem ein Reisebuch. Orth verweigert sich Verallgemeinerungen, er schließt nie unzulässig aufs große Ganze. Und doch ergibt sich ein Bild.‹
Süddeutsche Zeitung

›Russland kommt in den Medien schlecht weg. Was vor allem an Wladimir Putin liegt. Aber was ist mit den Russen selbst? Wie sind sie gestrickt? Und was denken sie über ihre Heimat und ihren Patriarchen? Um das herauszufinden, hat sich der erprobte Couchsurfer Stephan Orth bei ihnen zu Hause aufs Sofa gebettet – und viele wahrhafte Erkenntnisse gewonnen.‹
Wiener Zeitung

›Stephan Orth beschreibt seine Erlebnisse und die gemachten Erfahrungen sehr genau. Sein ganz persönlicher Stil und seine außergewöhnliche Fähigkeit, auch Widrigkeiten mit einer Leichtigkeit zu schildern und alles mit einem feinen Humor wiederzugeben, machen den Reisebericht zu einem lesenswerten Vergnügen für jedermann.‹
reisebuch.de

›Stephan Orth gelingt das Kunststück, humorvoll zu schreiben und sich doch niemals über seine Gastgeber und Begleiter lustig zu machen. Ein außergewöhnliches Reisebuch voller Respekt und Interesse für das erkundete Land, abgerundet durch eine Reihe schaurig-schöner Fotos, lexikalischer Einträge und Verweisen zu schrägen Videos. Große Empfehlung!‹
haubentauchers.blogspot.de

Termine:
Mo 16.10.2017 20:00 Uhr
Veranstalter:

Kulturetage gGmbH

Eintritt:

(inkl. Gebühren VVK/AK): norm: 14 €/ 16€ erm: 12 €/ 14 €

Partner:
Isensee
Image
Infobrief Werbung
kreativ:LABOR
Cine k
Sendetermine ›Q oder wie die Reformation nach Oldenburg kam‹
Villon
Drucken Drucken LesezeichenLink zu dieser Seite: http://www.kulturetage.de/?id=1--x-191347}
Kulturetage gGmbH
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Tel: +49 441 - 92 480 - 0
Fax: +49 441 - 92 480 - 80
info@kulturetage.de

Finde uns auf
Facebook

String: -0.599534